, Grupp Dagmar

ZWEI Baden-Württembergische Meister 1er Straße

Radsport Rhein-Neckar erfolgreich im Rennsport auf Landesebene

Muttertag, 8. Mai, früh morgens in Keltern. Im Rahmen des 125. jährigen Bestehens des RSV Schwalbe Ellmendingen e.V. wurde bei besten Bedingungen und einer nochmals extra gereinigten Strecke die Baden-Württembergischen Meisterschaften 1er-Straße ab U13 bis hin zur Elite ausgetragen. Für U11 bis U15 war dies gleichzeitig die erste Etappe das BAWÜ-Schüler-Cup der Sparkassen Versicherung.  

Somit musste die Organisation des Tages im Vorfeld klar durchdacht werden, damit auch alle Rennen untergebracht werden konnten. Zum ersten Start stand um 8 Uhr Louis Tietze an der Startlinie bei den Junioren U19. Er konnte bereits einige Rennerfahrung sammeln und wusste, dass es die Strecke in sich hat und er am Start gut wegkommen musste. Mit seinem Rennen war er sehr zufrieden, erzählte er im Anschluss: Als wir gestartet sind, bin ich gut mitgekommen bis wir Ende der zweiten Runde wieder den Startberg hoch mussten. Dort habe ich die Führungsgruppe zwar zunächst  verloren, konnte aber mit zwei weiteren Fahrern in Runde fünf wieder aufschließen. Als dann die Führung nochmals anzog, bin ich leider am Berg weg geplatzt und die letzten drei Runden alleine gefahren.“ Es waren übrigens insgesamt 9 Runden zu fahren, was in Summe 72,9 km entsprach. Louis lies einige bekannte Namen hinter sich und belegte am Ende den 12. Platz von insgesamt 25 Fahrern, die ins Ziel kamen. Eine absolut starke Leistung als erstjähriger Fahrer und Quereinsteiger.  

Direkt zwei Minuten danach startete die U17 in ihr Rennen über sieben Runden, 56,7 km. Fritz Stihler stand hier am Start, hatte leider zu Beginn etwas Pech, da vor ihm ein Fahrer stürzte und er eine Vollbremsung hinlegen musste, um nicht ebenfalls auf der Nase zu liegen. Das Führungsfeld war somit außer Reichweite. Er fuhr in einer der Verfolgergruppen, die er dominieren konnte und gewann den Schlusssprint, was ihm den 7. Platz sicherte, dritter erstjähriger Fahrer, wirklich super gemacht!  

Um etwa 10:30 Uhr ging dann Moritz Eisnecker an den Start bei den Amateuren. Diese hatten insgesamt 89,1 km und somit 11 Runden auf dem Plan stehen. Moritz fiel zwar aus der Führungsgruppe raus, konnte jedoch in einer kleinen Gruppe bleiben, bis zur letzten Runde. Leider touchierte sein Vordermann dessen Vorderrad und Moritz hängte sich auf und stürzte. Er hatte Glück im Unglück, denn der Helm ist gebrochen, die Hüfte tat ihm weh und das Vorderrad aus Carbon hat es hinter sich, aber Moritz konnte nach dem Durchchecken im Krankenhaus wieder – ohne jeglichen Bruch – nach Hause. Gute Besserung weiterhin!  

Um ca. 14:50 Uhr hieß es für die U15 männlich sich am Start einzufinden: Friedrich Heß, Len Sohnsmeyer und Paul Birkenbihl standen an der Startlinie vereint nebeneinander. Bei Friedrich merkte man deutlich die Anspannung. „… der Start war etwas holprig, mit der Hilfe von Len konnte ich mich jedoch kurzzeitig absetzen. Zwar haben mich meine Kontrahenten wieder eingeholt, aber ich fühlte mich sehr gut. So versuchte ich jedes Mal am Anstieg zum Ziel den Unterschied zu machen und auszureißen. Dies funktionierte nicht ganz, jedoch fühlte ich vor allem am Zielanstieg meine guten Beine, denn ich fuhr den Anstieg zügig hoch, wodurch eine kleine Lücke aufging. Da sich diese Lücken immer wieder schlossen, kam es zu einem Schlusssprint unserer 4er Gruppe, bei dem ich als Erster über die Ziellinie fahren konnte.“  Somit einen großen Glückwunsch an unseren Baden-Württembergischen Meister in der U15, Friedrich Heß! Paul belegte den 18. Platz, Len den 23. Platz nach einem anstrengenden Rennen.  

Wiederum zwei Minuten nach dem obigen Start ging auch die U13 männlich auf die Strecke. Matias Cervino und Frederik Birkenbihl waren mit dabei. Sie mussten fünf verkürzte Runden à 4 km fahren. Matias zeigte einmal mehr seine Überlegenheit und wurde mit über zwei Minuten Vorsprung Baden-Württembergischer Meister in der U13! Frederik belegte den 13. Platz.  

Unsere Amazone im roten Trikot, Caroline Kohler, die weiterhin mit Lizenz für den RSV Stuttgart-Vaihingen fährt, aber vom Radsport Rhein-Neckar trainiert wird, konnte in der U15 weiblich, die mit sechs Fahrerinnen gemeinsam mit der U13 weiblich startete, zunächst in der Dreier Führungsgruppe bleiben. Also die spätere Meisterin aus Hofweier jedoch einen Ausreißversuch machte, konnte sie nicht mithalten, somit ging es beim Schlusssprint um den Titel zur Vizemeisterin. Das Training zahlte sich aus und so konnte Caroline den Sprint gewinnen und wir haben neben zwei Meistern eine Baden-Württembergische Vizemeisterin in unseren Reihen.  

Herzlichen Glückwunsch an alle – weiter so!