, Grupp Dagmar

Ein erfolgreiches Wochenende – in der Nähe und ganz fern

Von Baden, über Rheinland-Pfalz und Württemberg bis hinauf nach Frankfurt/Oder

Vergangenes Wochenende fuhren unsere Sportler wieder auf unterschiedlichen Rennevents mit. Last uns in Baden beginnen: in Waghäusel-Kirrlach fand das 65. Kirrlacher Kriterium im Industriegebiet statt. Die bekanntlich schnelle Strecke war allerdings bedingt durch den Regen mit Vorsicht zu genießen.

Wir hatten Len Sohnsmeyer in der U15 am Start – er musste sich nur einem Fahrer aus Frankfurt geschlagen geben und fuhr auf den 2. Platz.

Direkt im Anschluss starteten die Amateure auf 60 Runden = 51km. Hier ein kurzer Erlebnisbericht von Moritz Eisnecker: „Nachdem leider gleich beim Start meine Kette runter gesprungen ist, ich aber durch die Vergütungsrunde noch im Rennen war, habe ich versucht, mich recht weit vorne im Feld aufzuhalten. Aber nachdem sich nach ein paar Runden schon eine drei Mann starke Ausreißer Gruppe gebildet hat, war das Tempo von Anfang an hoch und im Regen war es schwieriger im Feld Plätze zu verteidigen. Vor allem Rennerfahrung und Rennhärte nehme ich auch nach diesem Rennen mit und einen 37. Platz.“  

Ebenso fand am Sonntag das 38. Überherrner Straßenrennen auf dem Wallerfanger Saargau statt. Fritz Stihler startete auf seine 42km – auch hier sein Bericht: „Am Anfang ging es erstmal 6 km Bergab, bis dann der 2,4 km lange Anstieg begonnen hat. Dort gab es gleich in der ersten Runde ein sehr hohes Tempo, bei dem viele Fahrer abreißen lassen mussten. Ich konnte mitfahren. Danach gab es auch auf dem welligen Rest der Runde ein hohes Tempo mit Angriffen. In der zweiten Runde haben am Anstieg zwei  Fahrer beim Tempo machen zusammengearbeitet und ich bin auf der Hälfte des Anstiegs abgeplatzt. Danach war ich allein, konnte zwar noch Zeit auf die Fahrer vor mir gut machen, bin aber nicht mehr näher als 10 Sekunden herangekommen und am Ende 11 von 23 geworden.“

Friedrich Heß fuhr in der U15 wieder auf den 1. Platz – nachdem zwei französische Fahrer wegen zu großer Übersetzung disqualifiziert wurden.  

Ebenfalls fuhr Caroline Kohler, die ganz frisch nun vom Radsport Rhein-Neckar trainiert wird, aber noch ihre Lizenz beim RSV Stuttgart-Vaihingen gelöst hat, in Bodelshausen beim Interstuhl-Cup in der U15 weiblich auf den 1. Platz.  

Louis Grupp, der ja bekanntlich jetzt beim RSC Linden seine Lizenz gelöst hat, war bereits seit Donnerstag beim Bahnsichtungsrennen in Frankfurt/Oder. Nach 200m fliegend, 2000m Einerverfolgung und Ausscheidungsfahren belegte er den 14. Gesamtplatz von 53 Fahren. Im Vierer belegte mit seinen Kameraden aus der Pfalz, Florian Markert, Malte Posininsky und Felix Kloss den 4. Platz mit Potential nach oben! Im Madison konnte er wieder einmal zeigen, dass er auch mit einem bisher fremden Fahrer sein Bestes geben konnte.  

Herzlichen Glückwunsch Euch allen!