> Zurück

Hitzeschlacht im Regiocup - Len Sohnsmeyer erobert das gelbe Trikot

Len Sohnsmeyer / Tanja Schaaf 31.07.2018

 

Die siebte Etappe des Regio-Cups wurde in Offenburg-Fessenbach ausgetragen. Die 3,4 km lange mit 85 Höhenmetern gespickte Strecke verlief durch die Weinberge so dass hier heute die Kletterer gefragt waren. Alle Rennen wurden als Rundstreckenrennen ausgetragen.

 

Ein Bericht von Len Sohnsmeyer

Heute war ein sehr heißer Tag. Das Rennen der U11 startete in der prallen Mittagssonne um 13.45. Ich hatte einen sehr guten Start. Am Anfang fuhr Colin im Gelben Trikot an der Spitze und ich fuhr in seinem Windschatten. Als wir in der ersten Abfahrt waren ist der Niederländer vorgefahren und ich konnte mich an ihn hängen. Keiner aus dem Feld konnte uns folgen. Der Niederländer ließ mich die Führungsarbeit machen. Auf der Zielgeraden versuchte ich ihn zum Wechseln zu bringen, doch er blieb weiter in meinem Windschatten. Im ersten Anstieg der zweiten Runde attackierte er und ich konnte nicht folgen. Er hielt die Führung bis ins Ziel, so dass ich Zweiter wurde. Joel wurde Dritter und Paul sprintete auf den vierten Platz. Colin wurde Fünfter und ich konnte dank der tollen Mannschaftsleistung das Gelbe Trikot im Regio-Cup von ihm übernehmen.

                                                                                                                        Len Sohnsmeyer

 

                             

 

                                                            

Bei der U13 gewann Emilia Don die Mädchenwertung.

 

Bei der U15 fuhr Finn Bucksch  ein starkes Rennen und belohnte sich am Ende mit Platz 5. Manuel Schaaf erwischte nicht seinen besten Tag und fuhr auf Platz 10.

 

Beim Einsteiger Rennen waren  gleich zwei unserer Nachwuchsfahrer am Start. Während Enno Sohnsmeyer die Herausforderung souverän meisterte, hatte Frederik Birenbihl gleich am Start Pech und kolidierte nach einer akrobatischen Einlage mit dem Randstein. Er fuhr danach sein Rennen tapfer mit einem Plattfuß zu Ende.