> Zurück

André Domin gewinnt Altersklasse in Ellmendingen

André Domin+Fechtmann Wolf-Dieter 17.07.2018

 

Jago Fechtmann wird Zweiter Gesamt auf der Mittelstrecke.

Gleich 2 Biker des Radsport Rhein-Neckar eV wurden in den Ergebnislisten des MTB-Marathon in Ellmendingen gefunden.

Schon mehrere Jahre gehört der Marathon vor der Haustür des Vereins zum festen Programm einiger Biker.

Jago Fechtmann und André Domin starteten in Keltern und nahmen die 2 Runden mit 23 Kilometern und rund 500 Höhenmetern bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein in Angriff.


Der Start aus der ersten Reihe war André gelungen und er konnte sich mit ganzer Anstrengung am Startanstieg, dem Keulebuckel mit 1,6 km Länge und 7% Steigung, an die 4er Gruppe um Jago herankämpfen und mit ihnen in die anschließende Flachpassage einbiegen. Der Kurs ist einem Gravelrennen ähnlich, Das heißt viel Schotter, breite Waldwirtschaftswege und eingestreute Singletrails, maßgeblich im Downhill.

Die Strecke kommt daher großen Fahrern entgegen, die in Flachpassagen für Tempo sorgen können. Mit André`s Tempovermögen war es recht bald vorbei und er sowie ein weiterer Fahrer ließen Jago und seine beiden Gefährten entschwinden.

In der Folge wuchs seine Gruppe um die Spitze der 1 Minute nach ihnen gestarteten Langstrecke (69 km) und weitere Fahrer der Mittelstrecke an. Die Langstrecken-Spitzengruppe hielt dann das Tempo hoch und brachte ihn und die übrigen eingeholten Fahrer der Mittelstrecke zunehmend in Schwierigkeiten. Als Domin bemerkte, dass seine Mittelstrecken-Kollegen diesem Tempo nicht folgen konnten und eine Lücke reißen ließen, sprintete er an das Spitzentrio der Langstrecke und konnte mit ihnen die erste Runde gemeinsam beenden.

Am erneut gefahrenen Keulebuckel musste er seine Mitstreiter jedoch ziehen lassen und fuhr die Runde nahezu alleine zu Ende. Nahezu deshalb, da ein weiterer Langstreckenfahrer auffuhr und er mit ihm einen kurzen Anteil der Runde gemeinsam fahren konnte.

In den letzten Kilometern wehrte er einen von hinten heranfahrenden Fahrer der Mittelstrecke ab und konnte einen soliden Vorsprung in´s Ziel halten und somit den Platz vier der Gesamtwertung und Platz eins der Master 3 Kategorie einfahren.
Das Rennen hat viel Spaß gemacht, und André fuhr defektfrei und war mit seiner Leistung zufrieden.

Ebenfalls zufrieden mit seiner Leistung konnte Jago Fechtmann sein, der diese Distanz leider nicht gewinnen konnte, da ihm im Schlusssprint das Führungsmotorrad wegen eines Fahrerfehlers den Weg in einer Kurve abschnitt,

er herunterbremsen musste und der zweite Antritt im Sprint um wenige Sekunden nicht mehr reichte.

Bericht : André und Wolf-Dieter

Bilder : Horst Seidner (Herzlichen Dank !!! )