> Zurück

Unsere Masterfahrer kamen nach Herxheim und siehe, sie siegten

Fechtmann Wolf-Dieter 04.12.2017

 Großer Preis der VR-Bank SSW eG Herxheim

Stefan Knopf wurde am 3.12.17 hinter der U19 und den Damen im Feld der Senioren 2 aufgestellt.

Da durch den Wind und den Schneefall die Strecke im Speedwaystadion

von Herxheim sehr kraftraubend zu fahren war, hatte Stefan beim gemeinsamen Start erst einmal etwas Vorsicht walten lassen.

 

Nach der Treppe war er hinter 5 U19ern und der Dritte bei den Master.

Im darauf folgenden Technikteil ging Stefan an den Master vorbei und hängte sich an die U19.

 

Das Windschatten fahren klappte aber nicht so gut,

da die Jungen auf den Flachstücken einfach etwas mehr Watt hatten .... :-)

 

Der Vorsprung auf den 2ten Masterfahrer wuchs leicht an, bis in der vorletzten Runde der Schaltzug des GUNSHA festfror und er mit einem „Singelspeed-Bike“ unterwegs war.

Durch die Hinweise seiner Betreuer informiert, dass der Abstand stetig abnahm, musste er die letzte Runde Vollgas geben und konnte knapp den Sieg einfahren.

Nächste Woche geht es nach Trimbach im Elsass.

 

 

Großer Preis von Löffel Fenster + Fassaden

Aus der 5ten Reihe und damit nach den U17 Fahrern startend, konnte André Domin am Ende der Start- und Zielgeraden als 2ter der Senioren in das Gelände einbiegen.

In den anschließenden Treppen- und laubigen Hügelpassagen am Rande des Herxheimer Waldstadions lag Timo Berner noch vor ihm.

In der ersten langen Geraden konnte André ihn dann überholen und sich absetzen.

 

Die folgenden Runden waren vom Überholen der langsamer fahrenden Junioren gekennzeichnet. Bis auf 2-3 kurze Behinderungen seiner Fahrt klappten die Manöver aber problemlos und Domin konnte seinen Vorsprung auf die Verfolger stetig ausbauen.

Die Runde war mit 2,8 km und 10 Minuten Fahrzeit etwas lang, so dass er nach der dritten Runde mit gutem Abstand auf Platz 2 über die Ziellinie fuhr und später einen Herxheimer Sekt als Präsent überreicht bekam.

 

Berichte: Stefan Knopf und André Domin

 

Bilder: Wolfgang Knopf und Manfred Lechner