> Zurück

Außer Spesen - Nix gewesen - Technische Defekte verhageln Doppelwochenende

André Domin 14.11.2017

 

Das Wetter war richtig Cyclocross geeignet: Keiner würde seinen Hund vor die Tür setzen!

In Vaihingen hatte ich einen recht guten Start und bog unter den Top10 in das Gelände ein. In Runde zwei bedauerte ich den vor mir liegenden Fahrer, der an einer Steinkante einen Durchschlag hatte, nur kurz.

Zwei Sekunden später ereilte mich dasselbe Schicksal und ich musste mit Platten weiterfahren, was mich sicher 8 Plätze kostete. In Runde vier riss mir dann am nagelneuen Ersatzrad aufgrund des klebrigen Matsch-Gras-Gemischs der Strecke das Schaltwerk ab, das dabei zerbröselte, und ich gab das Rennen entnervt auf.

In Magstadt war aus dem Nieselregen des Vortages ein echter Regen geworden, so dass es zwar wieder sehr matschig war, diesmal aber weniger Dreck am Rad hängen blieb und man „problemlos“ ohne Wechselrad auskommen konnte. Am Ende der Startgerade lag ich wiederum unter den Top10, als mir nach der ersten Laufpassage an einem Hügel beim Aufspringen der am Vorabend aufgeklebte HR-Reifen von der Felge sprang. Da sich die Wechselzone am Ende der knapp 2,5 km langen Runde befand, fuhr ich entgegen der Strecke die 300 m dorthin – wohl wissend, dass dies zur Disqualifikation führte – wechselte das HR und fuhr das Rennen als Training zu Ende.

Der Magstadter Kurs ist wesentlich schöner und technischer: rutschige Wiesen, Abfahrten, ein echter Anstieg, diverse Hürden usw kommen einem MTB-Fahrer sehr entgegen und es lief daher dort deutlich besser als auf der öden Matschwiese in Vaihingen.

Zusammenfassend war außer vielen Spesen nichts gewesen, ich konnte keine D-Cup Punkte sammeln und rutsche in der Startaufstellung deutlich nach hinten, was schlecht für den Startplatz bei der DM in Bensheim ist.