> Zurück

Stefan Knopf - Sieg in Östringen - Neustart in Bischwiller

Fechtmann Wolf-Dieter 03.10.2017

 

Am Samstag, den 30.09 fand das 3. Östringer Cyclocross-Jedermannrennen auf Stefan Knopfs "Trainingsstrecke" statt.

Insgesamt starteten an die 30 Crosser auf der technisch anspruchsvollen Strecke rund um den "Waldbuckel".


Zusammen mit seinem Vereinskollegen André Domin startete er aus der ersten Reihe.

Sie hatten einen guten Start und in einer 5 köpfigen Spitzengruppe ging es nach dem ersten technischen Abschnitt in den Wald.

Die Gruppe fuhr recht schnell und es gab zwischen Sascha Lieb, André, Lutz Staake und Stefan sehr viele Positionskämpfe.

An den Hürden konnte Stefan sich auf dem 2ten Platz einreihen und im nachfolgenden Waldstück zusammen mit Lutz absetzten.

Jetzt entbrannte ein Zweikampf und Sie wechselten alle 0,5 Runden die Führung.

Das Tempo war sogar so schnell, dass Sie beide am gleichen Baum mit der Schulter hängen blieben und ihre Renneinteiler an der gleichen Stelle zerrissen wurden.

In der vorletzten Runde konnte sich Knopf in den Kurven im Wald absetzen und fast 15 Sekunden herausfahren.

Aber Staake lies nicht locker und kam auf der letzten halben Runde bis auf ein paar Meter wieder heran.

So rettete Stefan Knopf mit einem fulminanten Schlusssprint mit nur mit ein paar Sekunden Vorsprung seinen 2 Saisonsieg im Cyclocross.

 

Die Strecke wurde nach der Siegerehrung am Nachmittag zum Crossduathlon mit über 200 Startern genutzt.



  

 

Sonntags startete Knopf dann in Bischwiller (Elsass/Frankreich) -

Hier wäre der Hattrick in der Masterklasse möglich gewesen -

deshalb fuhr er auch hoch motiviert nach Frankreich.

Es erwartete ihn ein riesiges Starterfeld. 50 Masterfahrer plus die U19Crosser hatten sich auf der technisch aufgepeppten Strecke in und um den Bikepark in Bischwiller eingefunden.

Knopf startete aus der 7ten Reihe!!!

Da der alte Fuchs in der ersten Runde die Sanddünen hinauf und hinunter lief, konnte er den Stau auf der Ideallinie umgehen und war nach der ersten Runde bereits auf Patz 12.

Nun sah er die Strecke besser ein und konnte besonders im Bikepark Plätze gut machen.

In der Mitte des Rennens, gerade als er auf den Führenden aufgeschlossen hatte, sprang ihm durch einen Ast die Kette herunter und verklemmte sich....Er benötigte mindestens 2 Minuten, bis er sie wieder frei hatte.

Das Rennen war gelaufen, da bestimmt schon 20 Fahrer an ihm vorbei gefahren waren.

Knopf stieg aus dem aussichtslosen Rennen aus und meldete sich zum Eliterennen an.

Aus der 4ten Startreihe erwischte er einen guten Start und kämpfte sich 6 Runden lang nach vorne.

In den Top 10 angekommen, sprang durch einen Fahrfehler der Schlauchreifen von der Vorderfelge und er musste ihn für die Weiterfahrt mehrmals richten...


Originalton Stefan:

Naja, heute hat es wohl nicht sollen sein. Highlight wie jedes Jahr nach dem Rennen am Rhein-kein Ausfahren sondern Ausschwimmen am nahe gelegenen Baggersee :-)“

Bilder von Östringen: Knopf und Elmar Schrauth  Bericht: Fechtmann/Knopf