> Zurück

Thema Doping in Kooperation mit dem Doping-Opfer-Hilfe eV ein Bericht von André Domin

André Domin 16.08.2017

Am 14.8. besuchte André Domin das Karlstor Kino und erlebte an diesem Abend zwei Filme und eine angeregte Diskussion mit Fachexperten zum Thema Systematisches Doping.

Der Abend begann mit einem kurzen Film über Andreas Krieger, der in der DDR als Kugelstoßerin Heidi Krieger Medaillien erkämpfte und als 16-Jährige unwissend Teil des staatlichen Doping-Programms wurde. In der Folge konnte Heidi ihre Wurfleistung von 14 m auf über 21 m steigern und nahm in wenigen Jahren von 65 auf 105 kg zu. Ihre Testosteron-Gaben lagen nachweislich über denen des US-Sprinters Ben Johnson und ruinierten ihre Gesundheit massiv, so dass sie den Leistungssport vor der Wendezeit beenden musste. 1997 unterzog sich Heidi Krieger einer Operation und startete eine auf Lebenszeit ausgelegte Behandlung, um seither als Andreas Krieger und seit vielen Jahren verheiratet mit seiner Frau zu leben.

 

Anschließend wurde der Film „The Program“ gezeigt. Stephen Frears bebildert hier die Biografie von Lance Armstrong und stützt sich auf Aussagen von Teamkollegen, zB Frankie Andrieu, Floyd Landis, und die Akten der USADA. Der Film ist sehr aufwändig produziert, viele Rennszenen sind nachgestellt und werden mit Originalaufnahmen der Tour de France gemischt. Alle Darsteller ähneln den damailigen Akteuren in erstaunlicher Weise (Michele Ferrari, Johann Bruyneel, Floyd Landis, Alberto Contador, Frankie Andrieu,…) und selbst Teambusse oÄ sind sehr detailgetreu beklebt worden, um die Szenen nachzustellen. Auch der Hauptdarsteller Ben Foster ähnelt Anrmstrong in Mimik und Gestik sehr, sehr stark, so dass die Eindrücke beklemmend sind. Der Film dokumentiert die Machnschaften Armstrong´s, die Korruption aller Beteiligten (UCI, US Postal, Nike, Oakley) und geht natürlich auf den Festina-Skandal und Lance´ Gestandnis bei Ophra Winfrey ein.

 

Abschließend konnte das Publikum mit Andreas Krieger (der in keinster Weise einer Frau ähnelt, sondern eben einem ex Kugelstoßer – muskulös, tiefe Stimme, beginnende Glatze), Prof. Werner Franke, DKFZ, Prof Gerhard Treutlein, PH Heidelberg, diskutieren. Beide Professoren betonten ausdrücklich, dass sich die Korruption in den Staatssystemen der DDR und BRD nicht unterschieden und höchste Funktionäre, Trainer, Sponsoren ohne Rücksicht auf Schäden Doping unterstützten.

Sehr viele dieser Personen, bekleiden auch heute noch höchste Ämter als Präsidenten (des BDR), National-/Regionaltrainer oder an anderer Stelle.

Die Veranstaltungsreihe wird am 15. August und am 20. August fortgesetzt.