> Zurück

16. Überwald Bike Marathon 2017

Fechtmann Wolf-Dieter 29.05.2017

 

Siedelsbrunn bei Wald-Michelbach bietet jedes Jahr ein schönes Ambiente, um rund um den Hardberg mit Skihang die Marathons auszutragen, von denen die Mittelstrecke im Zuge der Rosbacher-Bikechallenge gewertet wird.

Selbst Matthias Ball lobte die Strecke als eine der wenigen in Deutschland mit einem sehr hohen Singletrailanteil.

3 Streckenlängen werden in der Regel angeboten:

1Runde mit 25km, 2Runden 50km und 3Runden mit 75km. Jeweils 500 Höhenmeter

André Domin hatte sich wohl ob des warmen Wetters für die Kurzstrecke entschieden.

Gut auf der Rolle vorbereitet und mit einem Startplatz in der ersten Reihe sollte ein gutes Abschneiden gesichert sein.

Da sich jedoch die Profis oft in letzter Minute in das Startfeld von vorne reindrücken, wurde daraus schnell die dritte Reihe, zumal die Leader aus der Rosbacher Bikechallenge dann auch noch davor aufgestellt wurden.

So war auch für den notwendigen Adrenalinschub gesorgt worden.

Der Start erfolgte sturzfrei, obwohl alle Streckenlängen gleichzeitig auf den Parcours geschickt wurden.

Domin konnte sich früh an die Spitze setzen und bei Kilometer 18 schon zeigen , dass mit Ihm als Gesamtsieger gerechnet werden könnte.

Diesen Platz machte ihm dann aber Benjamin Merkel streitig und André fuhr als 2ter Overall bei 74 Finishern auf den Ersten Platz der Senioren 3+4.

Marek Bittner kam auf Platz10 in dieser Kategorie

 

Auf der Mittelstrecke war für den Radsport Rhein-Neckar keine Meldung zu verzeichnen.

 

 

Max Peters und Jago Fechtmann starteten auf der Langstrecke.

Jago Fechtmann hatte sich viel vorgenommen.

Nach Ausfall in Houffalize in Belgien wollte er hier für das NORCO-Radsport 360°Racingteam ein Zeichen setzen. Während sein Teamkollege Sascha Starker die 50km mit 1000 Höhenmeter gewann, wollte er das auf der 75km Strecke wiederholen.

Doch sein Antrieb machte schlapp. Ein Zahn brach aus dem Kettenblatt und die Kette verbog sich in der 2ten Runde. So gehandicapt verlor er in der 2ten Runde den ersten Platz und fiel auf Platz 8 zurück. Sein Betreuer legte in der Feedzone eine neue Kette auf, die Dank eines Fahrers der Kurzstrecke gesponsert wurde und die nächsten 25 Kilometer konnten jetzt wieder schneller unter die Stollen genommen werden.

Etwas unzufrieden erreichte er nach 75km und 1500 Höhenmetern den Dritten Platz der Männerklasse.

Max Peters konnte sein Rennen über die 75 Kilometer toll im Mittelfeld beenden.

Viele der 60 angemeldeten Biker beendeten das Rennen vorzeitig, da Ihnen die Hitze und das hohe Tempo zu schaffen machte.

Er erreichte im Seniorenfeld1 den 12ten Rang.