> Zurück

Fünf Starter und viel Spaß beim Garda Bike Festival

Rohland Christoph 02.05.2017

Beim jährlichen Bike Festival in Riva del Garda war die Equipe Rhein-Neckar mit fünf Startern bei der Ronda Piccola des BIKE Marathon über 1523 hm und 44 km vertreten.

André Domin, Otto Kurz, Tobias Kurz, Katharina Kurz und Christoph Rohland hatten die lange Anreise bei Schlackerschnee nicht gescheut und wurden Samstag morgen mit Sonnenschein in Riva belohnt.

Trotz des schlechten Wetters in den Tage zuvor war die Stecke trocken und gut zu fahren. Nach 5 Kilometern im Flachen ging es abrupt in einen steilen Weg. Während Tobi, André und Katharina aus Block A hier hochfliegen konnten mussten Christoph und Otto, die aus Block B starteten,  schon ein wenig um den nötigen Platz kämpfen. Otto blieb leider kurz im Pulk stecken, was ihn ein wenig zurückwarf. Doch er nutze die nächsten 10 km und 700 hm um sich wieder an Christoph heranzukämpfen.

Währenddessen versuchte Tobias kurzzeitig mit dem späteren Gesamtsieger Wolfram Kurschat mitzuhalten. Er musste allerrdings sehr schnell einsehen, dass er beim "Knack den Kurschat" auch keine Chance hätte. 

Die zweite Hälfte des langen Anstiegs meisterten Otto und Christoph dann zusammen. Für die zwei Kotzrämpli musste man sich seine Kräfte gut einteilen.

Oben angekommen ging es dann in die berühmten Garda Trails: Entweder steil oder Geröll oder auch beides. An einem Steilstück kam Otto leider zu Fall während Tobias seine Sturzstelle vom letzten Mal gerade so meisterte. Allerdings brachte ihn das etwas aus dem Konzept, was den Schwung in der Abfahrt etwas hemmte. Christoph genoß sein eher abfahrtsorientiertes Bike und hatte viel Spaß auf den Trails. 

Auf den letzten Kilometern zum Ziel konnten es alle noch einmal richtig laufen lassen. Im Ziel erreicht Tobias nach 1:58.08 den vierten Platz bei den Männern, André nach 2:15.55 den vierten Platz bei den Grand Masters und Katharina den sechsten Platz bei den Damen mit einer Zeit von 2:29.47. Christoph und Otto waren mit 2:36.22  und Platz 20 und 21 bei den Grand Masters auch sehr zufrieden.

 

Die folgenden zwei Tage nutzten Familie Kurz und Christoph Rohland um ein paar berüchtigte Trails unter die Reifen zu nehmen. 

Während Tobi und Christoph auf Fullies viel Spaß auf dem Naranch-Trail hatten, mussten Otto und Katharina feststellen, dass dieser Trail mit ihren Race-Hardtails nicht wirklich Spaß macht.

Am Montag haben sie sich dann das Val de Diaol ausgeguckt, das "nur" den Schwierigkeitsgrad S2 hat. Hier hatten alle vier viel Spaß.