> Zurück

MTB Bulls Cup in Boos mit vielen Startern im Hippolyt-Trikot

Fechtmann Wolf-Dieter 28.03.2017

 

 

Traditionell ist der Veranstaltungsort in der Eifel immer gut besucht.

Oft findet dort der erste Test vor dem Einstieg in die Bundesliga statt.

So war es nicht verwunderlich, dass gerade das Elitefeld schon fast einer Bundesligaaufstellung glich.

 

Bei den Masters1 bemerkte Tobias Kurz (Bikekeller Kurz) schon beim Einfahren: „das wird heute nicht einfach, die Strecke ist ziemlich trocken, extrem schnell und zudem war ich von Donnerstag bis Samstags Geschäftlich on Tour.“

Der Start glückte Tobias noch recht gut.

Zusammen mit Sascha Schwindling (Herzlichst Zypern) ging er in die erste Runde.

Jedoch in der Mitte der zweiten Runde verlor er beim Überholen einiger vorher gestarteten U19 Fahrer leider den Anschluss an Sascha und konnte das Loch nicht mehr zu fahren

Schwindling war an diesem Tag einfach der Stärkere.

So blieb es dann auch die verbleibenden 6 Runden.

Immer in Sichtweite aber dennoch zu weit weg.

Mit Platz 2 kann man zufrieden sein, wenn nicht der Gesamtsieg in Gefahr geraten wäre.

In Kottenheim wird es nochmal richtig spannend zwischen Sascha und Tobi, denn wer als Erster die Ziellinie überquert der gewinnt den Cup.

Platz drei sicherte sich Christian Kerner (Tri Shop Saar).

 

Im Elitefeld waren 46 Starter am Start. Das größte Feld des Tages.

Hier zeigte unser Engländer Lomas Wefing eine beachtliche Leistung. Er kam nach einigen bekannten Kaderfahrern wie zum Beispiel Robin Hofmann auf Platz 5 über die Ziellinie.

Nico Fechtmann belegte hier mit einer Runde Rückstand noch Platz 34.

 

Katharina Kurz (Bikekeller Kurz) hatte im EliteDamenfeld ebenfalls eine starke Konkurrenz.

Wegen einem Sturz und damit verbundenen verbogenem Schaltauge belegte sie Rang 5 der Tageswertung.

Sie ist damit aber immer noch auf dem sicheren Weg zum Zweiten Platz in der Cupwertung.

 

Christian Scheeder erreichte Platz 23 in der Funklasse bis 40, die seit 3 Rennen von dem Kraichgaubiker Max Engel dominiert wird.

 

Konrad Ruda sicherte sich hier noch Platz 27.