> Zurück

André Domin in Offenbach/Queich und Rheinzabern auf Platz 2

André Domin 19.11.2019

Die beiden Bundesliga-Rennen in Vaihingen und Magstadt am Wochenende 9./10. November (leider ohne eigene Foto-Dokumentation) zeichneten sich durch tiefe Schlamm-Strecken aus.

Im Vorteil waren alljene, die ihr Rad jede Runde oder gar jede halbe Runde wechseln konnten. Alle Übrigen fuhren recht bald mit 15 kg Leichtgewichten durch die Gegend...

Ausbeute waren ein Platz 7 in Vaihingen und ein Platz 11 in Magstadt

https://www.rsv-vaihingen.de/rennsport/radcross/radcross-2019/


Am letzten Wochenende startete ich in Offenbach Queich und in Rheinzabern.

Auch wenn sich die Organisatoren in Offenbach viel Mühe geben und tatsächlich viel aus den Möglichkeiten machen - die Strecke ist bis auf wenige schräg abfallende Hangpassagen und zwei Baumstamm-Hürden "überschaubar spannend". Die Stimmung war hingegen bestens und das Wetter kühl und trocken. So war es ein schnelles Rennen, das der konditionell stärkste Fahrer, Thomas Fischer, Führender der Bundesliga Wertung gewann. Dritter wurde Stefan Steiner, den ich nach ca. der Hälfte des Rennens hinter mir lies.



Die Strecke in Rheinzabern gehört zu meinen Lieblingsrennen, da sie konditionell und technisch anspruchsvoll ist, jedoch auch bei feuchtem Wetter gut fahrbar bleibt. Im Rennen der U17 plus Masters 3 und 4 war es zwar neblig und kalt aber auch wir blieben vom Regen verschont. Nach gutem Start auf der sehr langen Startgeraden bog ich als 5.ter in die offroad Sektion ein und konnte schnell auf Platz 2 vorfahren. Anschließend baute ich meinen Vorsprung auf Platz 3, erneut Stefan Steiner, und die nachfolgenden Rennfahrer aus, mußte jedoch leider den Sieger, Thomas Fischer, wieder einmal ziehen lassen. Der Junge ist einfach bärenstark.



Bericht: André Domin

Fotos: privat