> Zurück

Fechtmann Brother`s erreichen Podest beim MPDV-Cupstart

Fechtmann Wolf-Dieter 08.04.2019

Enslingen bei Untermünkheim richtete dieses Jahr das Auftaktrennen zum MPDV-Cup aus.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Mountainbiker am Sonntag den 07.04.19 bereits ab 9:00 Uhr in den einzelnen Altersklassen messen.

So auch der Epfenbacher Feinmechaniker-Lehrling Nico Fechtmann.

Dieses Jahr erst mal wegen Trainingsrückstand ohne Lizenz unterwegs.

Er startet in der Klasse Herren Hobby.

Hier war auch sein Bruder Jago für Bike-Innovations unterwegs. Sie waren zusammen mit Martin Kärcher angereist.

Nach dem Start wurde kurz beobachtet, wie die Kontrahenten den ersten langen Anstieg in Angriff nahmen, Dann begannen Sie in eigenem Tempo ihre Aufholjagd.

Bereits nach der ersten Runde führte Nico das Feld, gefolgt von Jago an.

Gut 2 Runden konnte er so durchhalten, dann wurde der endlos lange Anstieg in Untermünkheim immer härter. Ab der dritten Runde lag Jago vorne gefolgt von einem sehr schnellen Senior aus Frankreich. Als dieser dann auch noch versuchte an Jago vorbeizugehen, legte Jago, nun gerade mal warm gefahren, am Anstieg erst mal zu.

Schnell hatte er gute 50m Abstand aufgebaut. Auch Nico konnte seinem Bruder, der im Winter doch das ein oder andere Crossrennen gefahren war, nicht mehr folgen.

Dennoch wurde Nico Fechtmann in seinem Auftaktrennen Dritter in der Klasse Herren.

Zweiter war Luca Hertner und der Sieg ging an Jago Fechtmann.

Martin konnte auf der Strecke gut mitfahren, hatte aber im ungewohnten Bikepark noch etwas Probleme. Er erreichte am Ende des Rennens aber immerhin Platz 6 und sicherte sich so die ersten Cupwertungspunkte.

Danach starteten die Fahrer mit Lizenz.

Hier hatte sich André Domin in der Klasse Herren gemeldet.

Drei gebrochene Rippen am 7. Februar waren nicht die beste Voraussetzung für ein gezieltes Training nach der Cross-Saison und in Vorbereitung der MTB-Rennen!

Aber gute Pflege seinerseits und durch seine Frau sowie die Freude auf den Frühling ließen André die Schmerzen der ersten Wochen leicht ertragen. Das absolvierte XC-Rennen war dann der Beweis für den Abschluss seiner Genesung. Entgegen seiner Befürchtung wurde er auch nicht sofort auf den letzten Platz durchgereicht.

Letztlich überrundete Ihn dennoch der 30 Sekunden nach den Elite Herren gestartete erste Junior am langen Anstieg der 7.ten Runde.

„Helm ab, Lennart, beeindruckende Leistung!“zollte Domin diesem Ereignis Tribut.

Gegen Ende der 7.ten Rund kamen dann auch die beiden führenden Männer, Silas Graf und Tobias Steinhart, von hinten herangeflogen. Sie waren deutlich langsamer als der Junior, aber immer noch mehr als eine Minute schneller pro Runde als André .

So standen für Ihn sieben der angedachten acht Runden zu Buche und sein erstes Trainingsrennen 2019 war absolviert.

Bei schönstem Wetter und guter Organisation seitens der Veranstalter eine wahre Freude!

„Zudem traf ich Stef und war froh von seiner Gesundung zu hören! Prima, Stef, beeindruckender Optimismus, den Du bewiesen hast!“lobte André Domin.

 

Danach donnerten im Kochertal die Racer der Klasse U7 zum Teil noch mit den Laufrädern über den Wiesenparcours. In der Klasse U9 tauchte dann auch wieder ein St Hippolyt-Trikot auf.

Der Trainer Jens Götz wäre stolz gewesen hätte er diese Verbissenheit miterleben dürfen.

Robert Herkle schlug sich wacker und gehörte wie alle Biker dieser Klasse zu den Siegern des Tages.

Am Nachmittag war dann Kim-Lia Knopf an der Reihe. Begleitet und unterstützt von ihrem Vater Stefan Knopf stellte Sie sich dem ersten Test in der MTB-Saison.

Kim hatte einen guten Start.

Sie war aber in der erste Runde etwas zu schnell für ihr erstes Rennen 2019.

Demzufolge hatte Sie in der 2 Runde Probleme und musste etwas Tempo rausnehmen.

In den Runden 3 und 4 fand sie ihren Rhythmus wieder und machte so einige Meter und Plätze gut.

Im dem als Variorace ausgeschriebenen Rennen hatte sie keine Probleme und erreichte schließlich einen tollen achten Platz.

Bericht: Knopf/Domin/Fechtmann

Bilder: Knopf/Fechtmann