> Zurück

André Domin in Darmstadt endlich ganz oben

André Domin 09.12.2019

Die beiden  3.ten Plätze bei den Cross-Rennen in Mannheim

und Herxheim erkämpfte ich auf sehr unterschiedlichem Terrain.

Während wir in Mannheim eine kurze und sehr kurvenreiche Strecke im bekannten Rudi Altig Stadion und auf den umgebenden Flächen des RRC Endspurt Mannheim befuhren, zeichnet sich die Herxheimer Veranstaltung durch ein lange Runde von >2,5 km Länge aus, die maßgeblich kraftvolle Fahrer, weniger den Techniker fordert.



Die Cyclocross-Strecke in Darmstadt ähnelt der Mannheimer Variante sehr: die komplette Innenfläche der Beton-Radrennbahn wird von einer geschlängelten Spur bis auf den letzten Quadratzentimeter Rasen genutzt. Sie ist daher nichts für schwindelanfällige Bolzer.

Außerdem ist Aufmerksamkeit in der Spurwahl gefordert!

Zudem gibt es in Darmstadt insgesamt vier Lauf- und Treppenpassagen sowie Abschnitte, die mit viel Kraft gefahren werden, um wertvolle Sekunden auf die Mitstreiter herauszufahren.

Ich startete gemeinsam mit den Masters 2 und 4 Fahrern in der Masters 3 Klasse aus Reihe eins auf der Schräge der Betonbahn stehend. Diesmal schaffte ich meinen bislang besten Start der Cross-Saison und bog als 3.ter auf die Rasenfläche des Innenbereichs der Bahn ein. In den folgenden Runden mußte ich noch drei Master2-Fahrer passieren lassen, konnte den vor mir fahrenden Ersten der Masters 3 Klasse, den in der Bundesliga-Wertung Führenden Thomas Fischer aber überholen und fuhr somit nach 40 min als Sieger über die Ziellinie!

Bislang konnte ich in dieser Saison Thomas nicht bezwingen und bin sehr froh meinen ersten Sieg bei einem gemeinsamen Rennen eingefahren zu haben!

André